Suchfunktion

Rechtsreferendare

Alle Landgerichte in Baden-Württemberg sind gleichzeitig Ausbildungsgerichte für Rechtsreferendare. Die Landgerichte sind somit Außenstellen des Landesjustizprüfungsamtes. Rechtsreferendare können hier ihre Ausbildung nach dem Hochschulstudium fortsetzen. Die Einstellung der Rechtsreferendare nimmt die Verwaltungsabteilung des zuständigen Oberlandesgerichtes vor. Anträge müssen dorthin gerichtet werden. Das Oberlandesgericht weist dann die Referendare/innen zum 01.04. und 01.10. des jeweiligen Jahres den Landgerichten nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel zu. 

Der Ausbildungsleiter bei dem jeweiligen Landgericht begleitet die Rechtsreferendare neben ihrer Ausbildung und teilt sie in der ersten Ausbildungsstation (Zivilstation) den Richtern am Landgericht oder an den zum Landgerichtsbezirk gehörenden Amtsgerichten zu, wo sie dann in der Regel eine Einzelausbildung (höchstens zwei Rechtsreferendare pro Richter) erhalten.

 

Ausbildung der Rechtsreferendare beim Landgericht Hechingen

Das Landgericht Hechingen ist mit drei Zivilkammern, einer Kammer für Handelssachen, einer großen und einer kleinen Strafkammer ein verhältnismäßig kleines Landgericht in Baden-Württemberg. Der Bezirk, der sich im Süden bis in den Bodenseeraum erstreckt, ist sowohl durch die ländliche Struktur als auch industrielle Standorte geprägt.
Zu den Ausbildungsbehörden des Bezirks zählt die Staatsanwaltschaft in Hechingen sowie die Amtsgerichte in Albstadt, Balingen, Hechingen und Sigmaringen. In den einzelnen Ausbildungsabschnitten werden die Referendarinnen und Referendare vom Stationsausbilder - einem Richter oder Staatsanwalt - angeleitet und in der Arbeitsgemeinschaft von einem Arbeitsgemeinschaftsleiter - einem erfahrenen Richter oder Staatsanwalt - betreut. Daneben erhalten die Referendare während ihrer Ausbildung Einblick in die Arbeit der Kriminalpolizei in Balingen, die Haftanstalt in Hechingen sowie die Arbeit der Gerichtsvollzieher vor Ort.
Unsere Referendarinnen und Referendare sind aufgrund der Übersichtlichkeit der in Hechingen ansässigen Justizbehörden und des rasch aufgebauten persönlichen Kontakts mit ihrem Arbeitsumfeld schnell vertraut und leisten - etwa bei der Staatsanwaltschaft Hechingen als Sitzungsvertreter - einen wichtigen Beitrag bei der Erledigung unserer Arbeit.

Zu den Einstellungsterminen im April und Oktober beginnen jeweils ungefähr 15 Referendarinnen und Referendare ihren Vorbereitungsdienst in Hechingen. Ihre Ausbildung erfolgt in Arbeitsgemeinschaften mit bis zu 15 Teilnehmern sowie in der praktischen Arbeit beim Stationsausbilder, einem Richter am Land- oder Amtsgericht einem Staatsanwalt, später einem Rechtsanwalt oder einem Verwaltungsjuris-ten/Verwaltungsrichter (s. dazu die allgemeinen Informationen zum Ablauf des juristischen Vorbereitungsdienstes).
Ihr Ansprechpartner während des gesamten Vorbereitungsdienstes bleibt der Ausbil-dungsleiter des Landgerichts, Vors. Richter am Landgericht Alexander Meinhof. Er hält den dreiwöchigen Einführungslehrgangs zu Beginn des Referendariats und gestaltet den Ablauf der weiteren Ausbildung vor Ort unter Berücksichtigung der von den Referendaren geäußerten Wünschen, ihren Interessenschwerpunkten und der notwendigen Examensvorbereitung.

Sie erreichen ihn per E-Mail unter
meinhof@lghechingen.justiz.bwl.de
oder telefonisch unter der Nummer 07471 / 944 109.

 

 

Ausbildungsleiter Meinhof

Vor Ort steht Ihnen die Bibliothek des Gerichts und der Staatsanwaltschaft zur Verfü-gung. Daneben erhalten Sie für die ersten beiden Ausbildungsabschnitte in Zivil- und Strafsachen einen Online-Zugang zu einer juristischen Datenbank.
Zu den weiteren Ausbildungsabschnitten (Anwalts-, Verwaltungs- und Wahlstation) erhalten Sie ggfs. Unterstützung und Beratung durch den Ausbildungsleiter. Informationen zu aktuellen Ausbildungsangeboten der Rechtsanwälte, der Deutschen Hoch-schule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, der Industrie oder staatlicher und nichtstaatlicher Stellen im Ausland finden Sie am Schwarzen Brett des Gerichts.

 

Fußleiste